datenanalyse für techniker in produktion und instandhaltung, trainingsakademie

Seminartipp: Datenanalyse für Techniker in Produktion & Instandhaltung

12. September 2019 | von Agnieszka Jonczy

⭐Erfolgsfaktoren, Systematik und Methoden zur Datenanalyse und Datenaufbereitung in Produktion und Technik.

 

Modul 1: 15.-16.10.2019, Graz
Modul 2: 05.-06.11.2019, Graz

Teilnahmegebühr:
Seminar 2 Module (4 Tage): € 2.380,- zzgl. der gesetzlichen USt.
*10% Rabatt für MFA-, Humantechnologie-Cluster– & ACstyria Mobilitätscluster-Mitglieder!

Welche Daten aus Produktion und Instandhaltung nützen Sie? Und vor allem – wie und wofür?

Das Seminar Datenanalyse für Techniker aus Produktion und Instandhaltung liefert Ihnen in 2 x 2 Tagen das Handwerkszeug für die sinnvolle Daten-Sammlung, -Aufbereitung und -Nutzung.

Wozu Daten nutzen? 

Zunehmende Automatisierung und der steigende Einsatz von IT in der Industrie führt zu immer größeren Datenbeständen. Daten werden entlang der gesamten Produktionsprozesse und des gesamten Anlagen- und Produktlebenszyklus gesammelt. Diese Daten sind wichtig, um beispielsweise die Anlagenproduktivität gezielt zu steigern, Instandhaltungsaufgaben mit dem Produktionsplan abzustimmen oder Verschlechterungen der Anlagensubstanz frühzeitig zu erkennen. Die wirtschaftlichen Vorteile von Datenanalysen (Big Data) in der Produktion und Instandhaltung lassen sich an zahlreichen Beispielen verdeutlichen.

Wie nutze ich eine Datenquelle für meine Ziele? 

Das Wissen über Daten, deren Qualität und die Möglichkeiten der Verarbeitung und Auswertung sind so wichtig wie nie zuvor. Die Komplexität heutiger Anlagen erhöht die enorme Größe der Datenbestände, die täglich neu erfasst werden: Big Data‘ ist die Chance, neue Einblicke zu gewinnen und gewinnbringende Rückschlüsse zu ziehen. Die Nutzung der eigenen Produktions-, Anlagen- und Instandhaltungsdaten steht in diesem Seminar im Mittelpunkt folgender Schwerpunkte: 

  1. Erkennen der Potentiale in der Praxis (Industrie 4.0 in der Anwendung) 
  2. Auswertungen und Prognosen bekannter Datenmuster 
  3. Finden und Erkennen unbekannter Datenmuster 
  4. Datenbasierendes Ableiten von Entscheidungen und Maßnahmen 

Das Seminar befähigt die TeilnehmerInnen, die betriebsspezifischen Daten auszuwerten und nutzen zu können. Innerhalb von 2 x 2 Tagen (2 Module) wird Ihnen ein theoretischer Überblick und eine praktische Anleitung zur Datenanalyse vermittelt.

 

Folgende Schwerpunkte werden besprochen:

  1. Potenzialbewertung
  2. Datenmanagement
  3. Prognosemodelle, Big-Data und Machine-Learning
  4. Ganzheitliche Strategie, Chancengleichheit, insbesondere Vermeidung von Vorurteilen in Machine-Learning-Techniken
  5. Grundlagen der Datenvisualisierung und des visuellen Data Minings
  6. Informationsvisualisierung und visuelle Mustererkennung für wichtige Datenarten
  7. Datenbasierendes Ableiten von Entscheidungen und Maßnahmen
  8. Bearbeitung und Diskussion von Fragestellungen aus dem Unternehmenskontext der TelnehmerInnen

 

Dozenten des Seminars:

Dr. Eva Eggeling (Fraunhofer Austria, Visual Computing)

Dr. Torsten Ullrich (Fraunhofer Austria, Visual Computing)

Dr. Andreas Dankl (MCP Deutschland | dankl+partner consulting)

Prof. Dr. Tobias Schreck (Technische Universität Graz)

 

Das Seminar wurde im Rahmen eines FFG-geförderten Qualifizierungsseminars in Kooperation mit TU Graz und Fraunhofer Austria entwickelt.